Autorenlesung „28 Tage lang“ mit David Safier im Uelzener Rathaus

Der vielfach ausgezeichnete Autor David Safier kommt mit seinem „Herzensprojekt“ nach Uelzen. Safier, der mit seinen humorvollen Romanen Millionenauflagen erreicht hat, wendet sich in seinem neuen Werk „28 Tage lang“ dem ernsten Thema des Holocaust zu. Safier sagt dazu: „Dies ist ein Buch für meine Kinder, aber gewissermaßen auch für meine Großeltern, die in Buchenwald bzw. im Ghetto von Lodz gestorben sind.“

Der Roman erzählt die Geschichte des Aufstands im Warschauer Ghetto im Jahr 1943. Durch eine drei Meter hohe Mauer waren 500 000 Kinder, Frauen und Männer auf engstem Raum eingekesselt. Ab Juli 1942 wurden täglich 7000 Menschen in die Gaskammern von Treblinka deportiert. Als ihnen klar wurde, dass sie keine Überlebenschance hatten, entschloss sich eine Gruppe von 1200 jungen Menschen bewaffneten Widerstand zu leisten. David Safier schreibt im Stil eines Spannungsromans, in dem er die 16jährige Mira als Heldin in den Mittelpunkt stellt. Sie wird immer wieder vor die Fragen gestellt: „Was würdest du tun, um zu überleben? Würdest du dein Leben für andere opfern, oder würdest du andere für dein Leben opfern?“ Kurzum: „Was für ein Mensch willst du sein?“

Zur Lesung lädt die Gedenkgruppe Uelzen, eine Arbeitsgemeinschaft aus Bündnis gegen Rechts, Geschichtswerkstatt, Präventionsrat und der Stadt
Uelzen, ein:

Mittwoch, 04. März 2015
18:00 Uhr
Ratssaal, Rathaus
Herzogenplatz 2
29525 Uelzen

Weitere Informationen:

http://www.davidsafier.de/

https://www.uelzen-gegen-rechts.net/events/autorenlesung-28-tage-lang-mit-david-safier-im-uelzener-rathaus/